Executive Coaching

Unternehmensgründung: Der Gründer als disziplinierter Optimist

Unternehmensgründung: Der Gründer als disziplinierter Optimist

Wenn ein Optimist seinen linken Arm im Kampf mit einem Alligator verliert sagt er, „das ist nicht so schlimm. Ich habe zwar meinen linken Arm verloren, aber wenigstens fragen mich die Leute jetzt nicht mehr, ob ich Rechtshänder oder Linkshänder bin.“

Es ist leicht sich über Optimisten lustig zu machen. Nicht wahr?

Bedeutung von Optimismus im Geschäftsleben und als Unternehmensgründer

Bei aller Ironie, Optimismus ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für Unternehmensgründer. Und zugleich eine gelungene Strategie zur Überwindung von Furcht, Angst, Frustration und Skepsis, die Unternehmensgründer benötigen, um ein StartUp erfolgreich zu gestalten und zielorientiert aufzubauen.

Wir schreiben hier jedoch nicht über den häufig propagierten blinden, naiven und romantischen Optimismus. Sondern über den realistischen, disziplinierten Optimismus.

Disziplinierter Optimismus für StartUp Unternehmer

Um disziplinierten Optimismus in der Praxis zu üben sollten Existenzgründer und Unternehmer Zeit mit unzufriedenen Kunden verbringen. Als Menschen versuchen wir oft es uns leicht zu machen. Wir werden defensiv und passiv, sobald sich Kunden über Produkte und Dienstleistungen beschweren. Das liegt in unserem Unterbewusstsein verankert: wir versuchen unangenehmen Themen auszuweichen, sie zu verdrängen.

Übung für die Praxis: Unzufriedene Kunden

Der disziplinierte Optimist hingegen signalisiert einem wütenden Kunden, dass er das selbe Ziel hat: ein reibungsloses Verhältnis zwischen Kunde und Lieferant.

Der Optimist entschuldigt sich für den entstandenen Ärger und die Enttäuschung und dankt dem Kunden, dass er das Thema auf den Tisch bringt. Der Optimist erklärt dem Kunden, dass er ihm nur so zu seinem Recht verhelfen und künftige Enttäuschungen verhindern kann.

Optimisten handeln weitsichtig mit Zuversicht und Begeisterung

Der Schlüssel hier ist die Weitsicht, nicht nur das Problem des Kunden schnellstmöglich abzuhaken. Im schlimmsten Fall dadurch, dass dem Kunden Versprechungen gemacht werden, die z.B: aufgrund von mangelnden Ressourcen oder anderweitiger Prioritäten dem Kunden gegenüber nicht gehalten werden können. Nur weil es leichter ist, etwas zu versprechen, als es umzusetzen und damit die Probleme des Kunden  zu lösen.

Zielgerichtetes positives Handeln

Optimisten haken die Probleme des Kunden nicht einfach ab. Optimisten reagieren mit Zuversicht und Begeisterung und beschleunigen den Fortschritt in die Richtung ihres langfristigen Zieles.

Es fällt uns schwer, im Berufsalltag mit all den Rahmenbedingungen und dem Druck mit dem disziplinierten Optimismus am Ball zu bleiben. Bedrohungen durch Wettbewerber, Sorgen um den Unternehmens Cashflow, leistungsschwache Mitarbeiter und vor allem begrenzte Ressourcen. Insbesondere in Zeiten, an denen uns unser Beruf mehr an einen Krieg als ein Abenteuer erinnert. An Tagen, an denen wir das Gefühl haben, ein Schnapsglas voll Optimismus zu benötigen, nur um den Vormittag durchzustehen.

Doch der Optimist lächelt auch in stressigen und unangenehmen Situationen und gibt nicht auf, solange sich die Dinge nicht in die Richtung des Zieles ändern.

Disziplinierten Optimismus selbst üben

Wie kann man den disziplinierten Optimismus selbst üben? Wie werde ich zunehmend mehr zu einer Person mit einem halbvollen Glas und nicht halbleeren Glas?

Hier sind acht Ideen und Ratschläge für den Weg zum disziplinierten Optimisten.

Stelle dich unverzüglich dem Problem

Grübel nicht nach über schwierige Erfahrungen wie erboste Kunden und unzureichende Ressourcen. Mache dich besser sofort an die Arbeit.

Nutze Erfahrungswerte

Erinnere dich zurück an vergleichbare Situationen. Wie konnte ein vergleichbares Problem gelöst werden? Es ist nie zu spät, um es zumindest zu versuchen.

Bestimme deine Gedanken

Mache dich deinen negativen Gedanken bewusst und verbanne sie aus deinem Gehirn. Stelle dir vor, du machst wie mit dem Computer einen “Reboot”, dieses Mal ohne negative Gedanken. Jetzt gibt es genug Platz für die positiven Gedanken. Das klingt simpel, aber es funktioniert.

Nimm dich selbst nicht allzu ernst

Glaub an dich selbst und das was du tust. Aber nimm dich selbst nicht allzu ernst. Lass den Spass nicht auf der Strecke bleiben. Lerne über dich selbst zu lachen.

Lese Erfahrungsberichte von Kunden

Lese regelmäßig positive Berichte von Kunden und Success Stories. Nutze die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke und suche in Suchmaschinen gezielt nach positiv belegten Keywordkombinationen wie z.B. „ich liebe <Name Unternehmen>“. Speichere positive Aussagen von Kunden ab. Gute Aussagen und Berichte wirken Wunder und ermöglichen uns, sich in schwierigen Situationen gezielt an gute Gefühle zu erinnern.

Verteile Komplimente

Verteile regelmäßig Sonnenschein und positive Energie. Lobe Personen für den guten Job den sie machen. Nicht nur die andere Person wird sich nach einem Kompliment besser fühlen.

Manipuliere dich bis du es umgesetzt hast

Diese alte Weisheit, die sonst mit Selbstbewusstsein in Verbindung gebracht wird, funktioniert auch gut beim Aufbau von Optimismus. Besonders Personen mit negativer Grundstimmung, bei denen das Glas  halb leer ist, sollten diese Anregung beachten. Eingebildeter Optimismus erzeugt Erfolg und damit realen Optimismus.

Sei dankbar

Personen hier im 9PT Blog sind glücklich, nicht wahr? Wir zeichnen uns   durch Leidenschaft und Neugier und die Bereitschaft zu lernen aus. Wir wollen nicht nur uns selbst weiterentwickeln, sondern auch unsere Unternehmen wachsen sehen. Welchen Grund gebe es sonst diesen Blog zu lesen? Und dafür können wir dankbar sein, jeden Tag.

Eigene Standortbestimmung

Und selbst? Wie weit bist du auf dem Weg zum disziplinierten Optimisten? Sag uns deine Meinung.

Click to add a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Executive Coaching

Oliver Müller-Marc ist Marketing- und Vertriebsmann aus Leidenschaft, Herausgeber des Blogs 9PT und Gründer der Unternehmensberatung enseGO. Er liebt das Internet, Sport, Kochen, guten Wein und jede Menge schwarzen Kaffee aus der Siebträgermaschine.

More in Executive Coaching

CEO Reputation Preview

CEO Reputation wird immer wichtiger

Oliver Müller-MarcDec 29, 2012
iPad Präsentationen ohne Langeweile [Video]

iPad Magic: Magische Präsentationen ohne Langeweile [Video]

Oliver Müller-MarcOct 17, 2012
Streitgespräch: Brauchen wir Chefs in Unternehmen? Pro Contra [Video]

Streitgespräch: Brauchen wir Chefs in Unternehmen? [Video]

Oliver Müller-MarcOct 17, 2012
6 Verhaltensweisen erfolgreicher CEOs

6 Verhaltensweisen erfolgreicher CEOs / Geschäftsführer [Infografik]

Oliver Müller-MarcJul 24, 2012
Der Spass von Verkäufern mit Vertriebsleitern [Video]

Der Spass von Verkäufern mit Vertriebsleitern [Video]

Oliver Müller-MarcMay 23, 2012
Verkauf im Einzelhandel: "Bekomme ich Ihre eMailadresse?"

Verkauf im Einzelhandel: Bekomme ich Ihre eMailadresse?

Oliver Müller-MarcMay 22, 2012
Sei bemerkenswert!

Sei bemerkenswert!

Oliver Müller-MarcMay 16, 2012
Wo sind die Optimisten hin?

Wo sind die Optimisten hin?

Oliver Müller-MarcMay 15, 2012
Never give up

Gib niemals auf: Eine inspirierende Geschichte [Video]

Oliver Müller-MarcMay 9, 2012