Online Marketing

SEO Vergleich WordPress Joomla Drupal? Alle CMS scheitern

SEO Vergleich WordPress Joomla Drupal? Alle CMS scheitern

Ja richtig, alle CMS – nicht nur WordPress, Joomla und Drupal – scheitern bei der Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Wir lesen aktuell wieder viele Artikel darüber, wie gut WordPress SEO im Vergleich zu Joomla SEO oder Drupal SEO im Vergleich zu WordPress ist. Es scheint, dass einige Menschen – vor allem Dienstleister – viel Zeit dafür verwenden, ihr bevorzugtes Content Management System (kurz CMS) zu verteidigen. Heute gehen wir darauf ein, warum diese Diskussionen sinnlos sind und weshalb alle CMS beim SEO Ranking, der Suchmaschinenoptimierung für Google & Co., scheitern.

WordPress, Joomla und Drupal – die großen 3 CMS

Die weltweit am häufigsten verwendeten CMS-Systeme sind WordPress, Joomla und Drupal. Die großen drei CMS können suchmaschinenfreundlich sein, wenn der Webdesigner, die Texter und der Webmaster mit ihnen richtig umgehen. Daher sagen wir:

Nicht das CMS WordPress Joomla oder Drupal macht SEO, Sie müssen für ein gutes Suchmaschinenranking SEO machen lassen!

WordPress, Joomla und Drupal ohne Customizing wenig suchmaschinenfreundlich

Viele der Diskussionen über die Suchmaschinenfreundlichkeit von WordPress, Joomla und oder Drupal vergleichen die CMS-Systeme “Out of the Box”, also direkt nach der Installation ohne erfolgte Anpassungen. Doch eine solche Website erfüllt keinerlei ernsthaften Anspruch, völlig egal ob sie auf Basis von WordPress, Joomla oder Drupal erstellt wurde. Mag es feine Nuancen zwischen einer frischen Website abhängig vom verwendeten CMS geben, doch suchmaschinenfreundlich ist direkt nach der Installation keines der großen drei CMS-Systeme.

Suchmaschinenoptimierung selbstgemacht, ein gefährliches Spiel

Wir erleben regelmäßig in der Praxis Unternehmen, welche sich mit einem fehlerbehafteten Webprojekt und selbst gemachter Suchmaschinenoptimierung im Ranking deutlich verschlechtert haben. Viele Unternehmen haben sogar die scherzhafte Erfahrung machen müssen, dass sie über die organischen Ergebnislisten in Suchmaschinen gar keine Leads mehr generieren.

Auch wenn die Warnung bei einigen Verantwortlichen auf taube Ohren stoßen wird, Online Marketing gehört in die Hand von Profis!

Hat ein Unternehmen erst einmal schlechte Erfahrungen mit so großen negativen Auswirkungen gemacht spielt in vielen Fällen Geld keine Rolle, die alte positive Situation in Suchmaschinen wieder zu erreichen. Doch leider ist dies nur mit einem sehr großen Aufwand wieder möglich.

SEO mit WordPress, Joomla und Drupal: nur Profis erzielen ein gutes Suchmaschinenranking

Erst in der Hand von Profis laufen die CMS-Systeme von WordPress, Joomla und Drupal zur Höchstform auf. Nach unserer Erfahrung bei Kunden lässt sich mit WordPress und Drupal ein besseres Suchmaschinenranking als mit Joomla und Typo 3 erzielen. Dabei gilt zu beachten, dass es mit einer technisch sauberen Installation nicht getan ist: Alle an einem Webprojekt Beteiligte, vom Webdesigner (v.a. Template Anpassungen) über die Texter und der Webmaster müssen Online Marketing genau verstehen und miteinander zusammenarbeiten. Schwächelt eine Komponente, wird auch das Webprojekt nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Was WordPress, Joomla und Drupal nicht können

Zurück zu unserer Aussage in der Einleitung des Artikels: alle CMS – nicht nur WordPress, Joomla und Drupal – scheitern bei der Suchmaschinenoptimierung. Kein CMS-System wird ihnen sagen,

  • welche Schlüsselbegriffe (engl. Keywords) sich für einen Artikel lohnen (Keyword Research)
  • wie die Keywords in den Seitentitel einfließen sollten
  • wie man einen guten Inhalt (engl. Content) mit der richtigen Keyword Intensität erstellt
  • und die richtige Struktur eines Webprojektes sowie die passende interne Verlinkung der relevanten Keywords

Ebenso geben CMS-Systeme keine Anhaltspunkte, welche Inhalte neue und bisherige Besucher attraktiv finden und welche Inhalte einen Backlink erhalten werden. Das ist der SEO Job, der von uns Menschen gemacht werden muss!

Schon der Name sagt es, WordPress, Joomla, Drupal & Co. sind einfach nur Content Management Systeme. Man kann mit ihnen moderne Webseiten und Blogs oder auch eine Community erstellen, aber sie bleiben dabei CMS-Systeme.

Der entscheidende SEO Faktor

WordPress, Joomla, Drupal & Co. sind der Motor, der ihr Webprojekt am Laufen hält. Nicht WordPress, Joomla, Drupal oder jedes andere CMS, der Mensch muss das Wissen und die Ideen haben, um ein besseres Ranking in Suchmaschinen zu erzielen. Es sind die Menschen, die aus einem Webprojekt eine für Suchmaschinen optimierte Website machen.

Also liebe Autoren, hört bitte damit auf, WordPress, Joomla, Drupal & Co. zu loben oder zu tadeln. Fangt lieber an euch zu loben, sobald ihr den Job bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit dem CMS eurer Wahl gut und erfolgreich gemacht habt!

View Comments (1)

1 Comment

  1. Alex L

    Nov 1, 2015 at 16:44

    Hallo Oliver,
    vielen Dank für den informativen Beitrag und ich fand dich über die Suchmaschine DuckDuckGo, da ich mit Absicht nach “WordPress Drupal Vergleich” suchte. Also ich habe alle drei deinerseits erwähnten CMS-Kandidaten mal aufgesetzt gehabt und muss dir Recht geben. Bei WordPress und Drupal sind die Permalinks nicht eingestellt.

    Bei WordPress sind es gerade mal sehr hässliche Links und bei Drupal sind es ja Nodes und wenigstens das, ansonsten sollte man unbedingt das Modul Pathauto einsetzen, damit die URLs dann SEO-Friendly sind. Das tue ich aktuell auf meinem D7-Projekt.

    Bei Joomla sind bei mir die URLs suchmaschinen-freundlich, was man – glaube ich noch zu wissen, im Backend im System einstellen konnte. Vermutlich habe ich noch ein SEO-Plugin in Joomla 3.x laufen.

    Wenn es um weitere SEO-Plugins angeht, so arbeite ich beim WordPress mit dem global bekannten SEO-Plugin WordPressSEO by Yoast und kann damit ganz gut fahren. Die Metabeschreibungen sowie das Fokus Keyword gehören immer manuell vergeben und beim Joomla nutze ich ebenfalls die individuellen Sachen bei den Metas, die ich beim Erstellen eines Artikels im K2-Blog eintragen kann.

    Mein Fazit: Ich bin für WordPress, arbeite dennoch mit dem Drupal und dem Joomla ebenfalls gerne. Alle drei CMS sind es Wert, angeschaut zu werden und man muss natürlich wissen, was man damit alles im Sinne eines eigenen Projektes anstellen möchte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Online Marketing

Oliver Müller-Marc ist Marketing- und Vertriebsmann aus Leidenschaft, Herausgeber des Blogs 9PT und Gründer der Unternehmensberatung enseGO. Er liebt das Internet, Sport, Kochen, guten Wein und jede Menge schwarzen Kaffee aus der Siebträgermaschine.

More in Online Marketing

LinkedIn Top Nutzer 2012: Auszeichnung oder Marketingtrick?

LinkedIn Top Nutzer: Auszeichnung oder Marketingtrick?

Oliver Müller-MarcFeb 14, 2013
CEO Reputation Preview

CEO Reputation wird immer wichtiger

Oliver Müller-MarcDec 29, 2012
Social Media Ranking Snapshot 2012

Social Media Ranking: Top 20 Social Networks [Infografik]

Oliver Müller-MarcNov 27, 2012
Social Media Negativbeispiele von Unternehmen

Social Media Negativbeispiele von Unternehmen

Oliver Müller-MarcNov 12, 2012
Social Media in der Kirche: beginnt Papst Benedikt zu Twittern?

Social Media in der Kirche: Der Papst beginnt zu Twittern

Oliver Müller-MarcNov 12, 2012
Google+ Kalender Event Spam loswerden [Tutorial]

Google+ Kalender Event Spam loswerden [Tutorial]

Oliver Müller-MarcNov 2, 2012
LinkedIn: so funktioniert das Business Netzwerk [Infografik]

LinkedIn: so funktioniert das Business Netzwerk [Infografik]

Oliver Müller-MarcOct 19, 2012
Social Media oder die neue Macht der Kunden

Social Media oder die neue Macht der Kunden

Oliver Müller-MarcAug 1, 2012
Ehrlichkeit findet Anerkennung [Video]

Ehrlichkeit findet Anerkennung [Video]

Oliver Müller-MarcJul 24, 2012