Strategie

RIM BlackBerry Zukunft: neue Prototypen

RIM BlackBerry Zukunft: neue Prototypen

RIM (Research In Motion) zeigt die Prototypen für die nächste BlackBerry-Generation. Für RIM ist die kommende Blackberry-Generation sehr wichtig, denn sie entscheidet über die Zukunft des angeschlagenen Anbieters RIM. Denn der Marktanteil von RIM BlackBerry fällt schnell weiter. Kann RIM mit der neuen Generation den BlackBerry retten?

Neue Blackberry Generation

Der sich in der Kriese befindende BlackBerry-Anbieter RIM hat seine ersten Prototypen für die kommende Generation der BlackBerry Smartphones präsentiert. Auffällig dabei ist jedoch, dass bisher kein Termin für die Markteinführung kommuniziert wurde.

RIM BlackBerry aktuelle Situation

Der Wechsel zum neuen BlackBerry Betriebssystem läuft wohl eher schleppend. Der Marktanteil von RIM BlackBerry fällt schnell weiter. Mit den aktuellen Modellen geht es mit der BlackBerry-Plattform weiter steil abwärts. Alleine im vergangenen Quartal halbierte sich der BlackBerry Markt-Anteil bei Smartphones auf 6,7 Prozent (Quelle: Marktforschungsfirma IDC).

Smartphone-Markt

Daher wirkt RIM aktuell noch mehr um BlackBerry App-Entwickler. Denn viele Software-Entwickler schreiben inzwischen lieber Apps für die Smartphone-Plattformen mit einem höheren Marktanteil: iPhones und iPads von Apple sowie Googles Smartphone-Plattform Android.

Tablet-Markt

Im Tablett-Markt hat RIM mit dem Playbook-Tablet zwar einen Konkurrenten zum iPad, doch die Verkaufszahlen des Playbook-Tablet sind bisher schwach. Außerdem zog das Playbook-Tablet bisher nur wenige neuen App-Programmierer an.

Betriebssystem BlackBerry 10

Das neue und künftige Betriebssystem ist BlackBerry 10. Mit der nächsten Generation wechseln die BlackBerrys auf ein moderneres Betriebssystem. BlackBerry 10 basiert auf dem Betriebssystem QNX, welches z.B. in Auto-Bordcomputern, Industrieanlagen und Atomkraftwerken sowie der Militärtechnik zum Einsatz kommt. Entsprechend stabil und effizient sollen die künftige Blackberrys mit dem Betriebssystem QNX laufen.

Die neuen BlackBerry Prototypen, während der Konferenz Blackberry World vom neuen RIM-Chef Thorsten Heins vorgestellt, verfügen über einen großen berührungsempfindlichen Bildschirm statt der klassischen BlackBerry Tastatur. Thorsten Heins war zuvor Manager der Mobilfunksparte bei Siemens, bevor er zu Beginn des Jahres 2012 die Geschäftsleitung bei RIM übernahm, um den Abwärtstrend von RIM und den BlackBerry zu stoppen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Heins zeitgleich Optionen für den Verkauf von RIM prüfen lässt.

Die kommenden Smartphones auf Basis von BlackBerry 10 sind für RIM große Hoffnungsträger. Branchenexperten sind jedoch skeptisch, ob RIM mit den kommenden BlackBerrys der Weg zurück in die Erfolgsspur gelingen wird.

Blackberry Mehrwerte

RIM war ursprünglich mit den auf die Arbeitswelt spezialisierten Smartphones Pionier im Markt. Nicht nur durch die Tastatur, der BlackBerry konnte viele Jahre mit echten Mehrwerten bei E-Mailanwendungen (z.B. echtes Push Mail) sowie einem sehr guten Instant Messanger (zeigt an, wann Nachrichten gelesen wurden) punkten. So gewann RIM viele Unternehmen und Behörden als BlackBerry Kunden.

Doch das iPhone von Apple sowie die Smartphones basierend auf dem Google-Betriebssystem Android machten die letzten Monate und Jahre dem Blackberry das Leben schwer. Während iPhone und Android-Geräte über ein Touchscreen verfügen, setzte RIM beim BlackBerry zu lange auf die klassischen Mini-Tastaturen. Auch wenn einige Businessnutzer Mini-Tastatur für das Beantworten ihrer E-Mails lieben, der Großteil der heutigen Smartphone Kunden verlangt, wie der große Erfolg von iPhone und Google Android beweist, nach einem multimediatauglichen Smartphone mit Touchscreen. Zwar experimentiert RIM angefangen mit dem Modell BlackBerry Storm bereits seit längerem mit Touchscreens die bei Druck leicht nachgeben und so die Tastatur imitieren sollen, doch die bisherigen Smartphones mit Touchscreen wurden vom Markt nicht wie gewünscht angenommen.

RIM Blackberry Zukunft

Auch ich bin gespannt wie es mit RIM weitergeht und ob RIM mit der neuen Generation Blackberrys und dem Betriebssystem Blackberry 10 der Turnover gelingt. Ebenso spannend ist die Frage, ob Blackberry von einem Anbieter im Markt übernommen wird.

Was ich mir wünschen würde? Das Apple Blackberry übernimmt. Zu diesem Thema schreibe ich einen eigenen Blog. Siehe Warum Apple RIM Blackberry kaufen sollte

Click to add a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Strategie

Oliver Müller-Marc ist Marketing- und Vertriebsmann aus Leidenschaft, Herausgeber des Blogs 9PT und Gründer der Unternehmensberatung enseGO. Er liebt das Internet, Sport, Kochen, guten Wein und jede Menge schwarzen Kaffee aus der Siebträgermaschine.

More in Strategie

CEO Reputation Preview

CEO Reputation wird immer wichtiger

Oliver Müller-MarcDec 29, 2012
Social Media oder die neue Macht der Kunden

Social Media oder die neue Macht der Kunden

Oliver Müller-MarcAug 1, 2012
Wie sieht die Zukunft des Managements aus? [Umfrage]

Wie sieht die Zukunft des Managements aus? [Umfrage]

Oliver Müller-MarcJul 7, 2012
Was Softwareanbieter von Henry Ford lernen können

Der Softwaremarkt verändert sich grundlegend: was Softwareanbieter von Henry Ford lernen können

Oliver Müller-MarcJun 29, 2012
Sei bemerkenswert!

Sei bemerkenswert!

Oliver Müller-MarcMay 16, 2012
Wo sind die Optimisten hin?

Wo sind die Optimisten hin?

Oliver Müller-MarcMay 15, 2012
Warum Apple RIM Blackberry kaufen sollte

Warum Apple RIM Blackberry kaufen sollte

Oliver Müller-MarcMay 3, 2012
Warum Interessenten über Anbieter lachen

Warum Interessenten über Anbieter lachen

Oliver Müller-MarcApr 18, 2012
Versauen Sie sich Ihr Geschäft doch einfach selbst

Versauen Sie sich Ihr Geschäft doch einfach selbst

Oliver Müller-MarcApr 12, 2012